Dopak Sp. z o.o. » Datenschutz-Bestimmungen

Datenschutz-Bestimmungen

UND

[Administrator danych]

Der Administrator der personenbezogenen Daten ist Dopak Sp. z o. o., Ul. Sokalska 2, 54-614 Breslau.

Abonnenten können den Administrator kontaktieren:

per Post an die oben genannte Adresse des eingetragenen Firmensitzes;

per E-Mail an folgende Adresse: dopak@dopak.pl

II

[Zwecke, Rechtsgrundlagen und Zeitpunkt der Datenverarbeitung]

1. Newsletter

a) Der Administrator verarbeitet die E-Mail-Adressen der Newsletter-Abonnenten, um den bestellten Newsletter-Service durchzuführen, der elektronisch auf der Grundlage der verfügbaren Vorschriften bereitgestellt wird. Der Administrator verarbeitet die Daten:

  • Vor- und Nachname, Firmenname, E-Mail-Adresse;
  • Zeichnungsdatum;
  • Informationen zum Versand von Newslettern.

b) Darüber hinaus verarbeitet der Administrator die zur Erbringung des Newsletter-Dienstes angegebenen E-Mail-Adressen auch, um den Dienst gemäß den Vorschriften und dieser Datenschutzerklärung bereitzustellen, insbesondere um über Änderungen in den oben genannten Dokumenten zu informieren.

c) Diese Daten werden gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. 6 Sek. 1 lit. b DSGVO zur Bereitstellung des Newsletter-Dienstes.

2. Beschwerden

a) Zur Bearbeitung der Beschwerde verarbeitet der Diensteanbieter die personenbezogenen Daten der Abonnenten, die Beschwerden einreichen, insbesondere die E-Mail-Adresse, den Namen, den Inhalt der Beschwerde, die Umstände des der Beschwerde zugrunde liegenden Ereignisses, die in der Beschwerde erhaltenen Informationen Verlauf der Prüfung der Beschwerde, einschließlich der Erläuterung des Anlasses. Im Zuge der Prüfung der Beschwerde kann der Dienstanbieter eine Reihe anderer Informationen verarbeiten, darunter den Vor- und Nachnamen des Benutzers, Informationen über die Nutzung des Newsletter-Dienstes durch den Abonnenten, Cookies oder andere ähnliche Technologien, Informationen über Geräte.

b) Diese Daten werden gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. 6 Sek. 1 lit. b DSGVO zur Bereitstellung des Newsletter-Dienstes, d.h. Verträge über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen gemäß den Vorschriften und werden für die Zeit verarbeitet, die für die Prüfung der Beschwerde erforderlich ist, und nicht länger als ein Jahr nach Abschluss des Beschwerdeverfahrens zu Archivierungszwecken gemäß dem Rechnungslegungsgesetz, wenn dies der Fall ist zur Abwehr etwaiger Ansprüche gegen den Diensteanbieter nach Maßgabe der nachfolgenden Informationen erforderlich ist.

3. Aufklärungsverfahren, Ansprüche verfolgen

a) Im Falle einer Untersuchung bezüglich eines möglichen Verstoßes gegen die Bestimmungen der Verordnung oder des Gesetzes, der Regeln des sozialen Zusammenlebens oder der guten Sitten kann der Administrator die personenbezogenen Daten bestimmter Abonnenten bis zum Ende des anhängigen Verfahrens verarbeiten und bis zum Ablauf der Verjährungsfrist für die Ansprüche des Verwalters gegen den Abonnenten, die in der Regel 3 Jahre beträgt, in gesetzlich vorgesehenen Sonderfällen jedoch auch länger sein kann.

b) Die Daten werden dann verarbeitet, einschließlich zur Verfügung gestellt gemäß Art. 6 Sek. 1 lit. f DSGVO, d.h. im berechtigten Interesse des Administrators, der darin besteht, seine Ansprüche gegenüber dem Benutzer geltend zu machen. Das berechtigte Interesse des Administrators

es hat dann Vorrang vor den Rechten und Freiheiten des Abonnenten.

III

[Odbiorcy danych subskrybentów]

Der Administrator gibt die personenbezogenen Daten der Abonnenten nur an Verarbeiter im Rahmen der abgeschlossenen Verträge zur Beauftragung der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zweck der Erbringung von Dienstleistungen für den Administrator weiter, z.B. Hosting und Betrieb der Website, IT-Dienstleistungen, Marketing- und PR-Dienstleistungen, Rechts- oder Beratungsdienste Dienstleistungen.

IV

[Przesyłanie danych osobowych do państw trzecich]

Personenbezogene Daten werden nicht in Drittländern verarbeitet.

v

[Rechte von Personen, deren personenbezogene Daten betroffen sind]

1. Jede betroffene Person hat das Recht:

  • Zugriff – Erhalt der Bestätigung des Administrators, ob seine personenbezogenen Daten verarbeitet werden oder nicht. Wenn Daten über eine Person verarbeitet werden, hat diese das Recht, auf diese zuzugreifen und folgende Informationen zu erhalten: über die Verarbeitungszwecke, Kategorien personenbezogener Daten, Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Daten offengelegt wurden oder werden, über den Zeitraum der Datenspeicherung oder der Kriterien für deren Festlegung, auf das Recht, die Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten der betroffenen Person zu verlangen sowie Widerspruch gegen diese Verarbeitung einzulegen (Art. 15 DSGVO);
  • eine Kopie der Daten zu erhalten – eine Kopie der zu verarbeitenden Daten zu erhalten, wobei die erste Kopie kostenlos ist und der Administrator für weitere Kopien eine angemessene Gebühr erheben kann, die sich aus Verwaltungskosten ergibt (Artikel 15 Absatz 3 der der DSGVO);
  • auf Berichtigung – Aufforderung zur Berichtigung unrichtiger sie betreffender personenbezogener Daten oder zur Ergänzung unvollständiger Daten (Artikel 16 DSGVO);
  • Daten zu löschen – Antrag auf Löschung ihrer personenbezogenen Daten, wenn der Administrator keine Rechtsgrundlage mehr für ihre Verarbeitung hat oder die Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind (Artikel 17 der DSGVO);
  • Einschränkung der Verarbeitung – Anträge auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 18 der DSGVO), wenn:

a) die betroffene Person die Richtigkeit der personenbezogenen Daten in Frage stellt – für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der Daten zu überprüfen,

b) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person sich der Entfernung widersetzt und die Einschränkung ihrer Nutzung verlangt,

c) der Verantwortliche diese Daten nicht mehr benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Geltendmachung oder Verteidigung von Ansprüchen benötigt,

d) die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt – bis zur Überprüfung, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen;

  • für die Datenübertragbarkeit – Erhalt der ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er dem Administrator zur Verfügung gestellt hat, in einem strukturierten, allgemein gebräuchlichen und maschinenlesbaren Format und Anforderung der Übermittlung dieser Daten an einen anderen Administrator, wenn die Datenverarbeitung auf der Grundlage der Zustimmung der Daten erfolgt Gegenstand oder ein mit ihm geschlossener Vertrag und wenn die Daten automatisiert verarbeitet werden (Artikel 20 DSGVO);
  • zu widersprechen – der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten für die legitimen Zwecke des Administrators aus Gründen, die mit ihrer besonderen Situation zusammenhängen, einschließlich Profiling, zu widersprechen. Dann prüft der Verantwortliche, ob gültige, legitime Gründe für die Verarbeitung vorliegen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen überwiegen, oder die Gründe für die Geltendmachung, Untersuchung oder Verteidigung von Ansprüchen. Überwiegen nach der Prüfung die Interessen der betroffenen Person die des Verantwortlichen, ist der Verantwortliche verpflichtet, die Verarbeitung der Daten zu diesen Zwecken einzustellen (Art. 21 DSGVO).

2. Um die oben genannten Rechte auszuüben, sollte die betroffene Person den Administrator unter Verwendung der angegebenen Kontaktdaten kontaktieren und ihm mitteilen, welches Recht und in welchem Umfang er ausüben möchte.

VI

[Prezes Urzędu Ochrony Danych Osobowych]

Die betroffene Person hat das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen, die in Polen der Präsident des Amtes für den Schutz personenbezogener Daten mit Sitz in Warschau, ul. Stawki 2, das wie folgt kontaktiert werden kann:

per Brief: ul. Stawki 2, 00-193 Warschau;

über den elektronischen Posteingang unter: https://www.uodo.gov.pl/pl/p/kontakt;

per Telefon: (22) 531 03 00.

VII

[Inspektor ochrony danych]

In jedem Fall kann sich die betroffene Person auch direkt an den Datenschutzbeauftragten des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden:

per E-Mail an folgende E-Mail-Adresse: iod @ pl;

an die oben genannte Korrespondenzadresse mit dem Vermerk: Datenschutzbeauftragter.

VIII

[Zmiany polityki prywatności]

  1. Die Datenschutzerklärung kann gemäß den aktuellen Bedürfnissen des Administrators ergänzt oder aktualisiert werden, um den Abonnenten aktuelle und zuverlässige Informationen zu ihren persönlichen Daten und Informationen über sie bereitzustellen. Abonnenten werden über Änderungen der Datenschutzerklärung per E-Mail an die für die Umsetzung des Kontaktformulars oder des Newsletter-Dienstes angegebene Adresse informiert.

IX

[Akty prawne przywoływane w klauzuli]

DSGVO – Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (ABl. UE L 2016 Nr. 119, S. 1);

Kunst. 74 Sek. 2 Punkt 6 des Gesetzes vom 29. September 1994. zur Rechnungslegung (d. h. Gesetzblatt von 2018, Punkt 395 in der geänderten Fassung).